Nuklearer Klimawandel => Eiszeit aus Versehen

Nach Ansicht von Experten ist das Atomkriegsrisiko derzeit sehr hoch. Dies betrifft insbesondere die Gefahr eines Atomkriegs aus Versehen. Der Klimawandel wird dieses Risiko in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten deutlich erhöhen. Auch zunehmende Kapazitäten für Cyberkriege und neues Wettrüsten mit Hyperschallraketen erhöhen das Atomkriegsrisiko. Diese Zusammenhänge (auch zwischen Klimawandel und Atomkriegsrisiko) werden in www.atomkrieg-aus-versehen.de beschrieben (siehe insbesondere Bereich „Atomkrieg aus Versehen  – Schneller Einstieg ins Thema“). In einem detaillierten Artikel wird der Aspekt Klimandel in Abschnitt 8.5, ab Seite 31 behandelt: https://www.fwes.info/fwes-19-3.pdf .

Selbst bei einem lokal begrenzten Atomkrieg (z.B. zwischen Indien und Pakistan) besteht die große Gefahr, dass es zu einem nuklearen Winter mit Temperatursturz kommt und die Nahrungsmittelproduktion weltweit ruiniert wird. (siehe https://www.pik-potsdam.de/aktuelles/nachrichten/regionaler-atomkrieg-waere-ein-risiko-fuer-die-globale-ernaehrungssicherheit, http://news.ippnw.de/index.php?id=1700  sowie https://www.zeit.de/2018/08/atomkrieg-ruestungsindustrie-atomwaffen-usa-russland, Seite 2)

Auf einen „Atomkrieg aus Versehen“ folgt somit ein „nuklearer Klimawandel“ in Form einer „Eiszeit aus Versehen“.